Förderverein
Bitte berücksichtigen Sie unsere WerbepartnerBitte berücksichtigen Sie unsere WerbepartnerBitte berücksichtigen Sie unsere WerbepartnerBitte berücksichtigen Sie unsere WerbepartnerBitte berücksichtigen Sie unsere WerbepartnerBitte berücksichtigen Sie unsere WerbepartnerBitte berücksichtigen Sie unsere Werbepartner

Jetzt online: Souplesse 2018

ImpressumSitemap
07.10.2018
News, Ringen

Achterbahnfahrt für die SGW

RSV Benningen I – SGW I 15:14  /  RSV Benningen II – SGW II 19:12

SGW I – SV Fellbach 17:12  /  SGW II – KG Korb II/Amstetten 28:6

Englische Woche für die Ringer der SG Weilimdorf und dazu noch eine Achterbahnfahrt, die bei Ringern, Betreuern und Fans an den Nerven zerrte. Nach einer denkbar bitteren Niederlage in Benningen, gelang am vergangenen Samstag die richtige Antwort mit dem Erfolg gegen den Aufsteiger vom SV Fellbach.

Am Feiertag waren beide Teams beim RSV Benningen zu Gast und da die Weilimdorfer in der Landesklasse direkte Aufstiegskonkurrenten sind, kam es zum erwarteten Aufstellungspoker. Die Möglichkeiten sind hier auf Weilimdorfer Seite aber begrenzt. Für die SGW konnten Dara Nisi, Kim Werkle und Andreas Werft mit Schultersiegen glänzen, die anderen Weilimdorfer konnten ihre Niederlagen nicht verhindern und so zog man mit 19:12 den kürzeren.

Die Oberliga-Mannschaft der SGW sah dagegen lange wie der sichere Sieger aus und lag zur Pause bereits mit 13:2 vorn. Catalin Vitel und Feim Gashi siegten durch technische Überlegenheit und Paul Heiderich siegte kampflos. In den oberen Gewichtsklassen zeigte man konzentrierte Kämpfe: Max Hubl (SGW) besiegte Vasilije Govedarica nach Punkten und Hikmet Akyol verlor knapp gegen Maciej Balawender. Und auch nach der Pause sah es zunächst gut aus als die zwei SGW-Youngsters auf die Matte gingen. Lucas Lazogianis holte einen Punktsieg gegen den favorisierten Krzysztof Banczyk und auch Alexej Nagorniy behauptete eine knappe Niederlage gegen Arkadiusz Gucik. Doch die Benninger waren noch nicht geschlagen und jubelten am Ende doch. Zwei unerwartete Schulterniederlagen von Mark Bühler gegen Marcel Flick sowie Kevin Schnepf gegen Henry Kluge leiteten das Ganze ein. Mit der üblichen Aufstellung wäre selbst damit noch ein Sieg drin gewesen, allerdings bekam Tomasz Kierpiec für diesen Tag keinen Urlaub und somit musste Stefan Stiber zwei Gewichtsklassen aufrücken und war schlussendlich chancenlos gegen Dragan Markovic.

Mit einer ordentlichen Portion Wut im Bauch, aber dennoch hochkonzentriert, ging man somit am darauffolgenden Wochenende den Kampf gegen den SV Fellbach an. Der Aufsteiger aus Fellbach kam mit einigen bekannten Gesichtern: unter anderem ringen die Ex-Weilimdorfer Halil Eser und Pouria Taherkhani für die Gäste. Am Mattenrand kam es zum Bruderduell: der Weilimdorfer Trainer Kemal Demir stand seinem Bruder und ehemaligen SGW-Trainer Yasar gegenüber.

Den etwas besseren Start erwischten die Gäste: Paul Heiderich, sonst der Punktegarant für Weilimdorf, konnte Ramaz Darchidze nur in der ersten Runde in Schach halten. In der zweiten verlor er durch technische Überlegenheit. Im Schwergewicht konnte Max Hubl den passiv ringenden Halil Eser nach Punkten besiegen. Im Bantamgewicht hatte Catalin Vitel keinen Gegner und konnte somit die SGW erstmals in Führung bringen. Diese konnte durch Hikmet Akyol im Halbschwergewicht weiter ausgebaut werden. Mit sehenswerten Aktionen besiegte er Bülent Dagdemir mit 3:0. Und auch Feim Gashi zeigte wieder eine klasse Leistung gegen Murtuz Magomedov. Mit dem richtigen Maß an Risiko und Geschwindigkeit in seinen Griffen bezwang er den Fellbacher nach Punkten. Halbzeitstand damit 10:4, doch zu sicher wollte sich nach den Erfahrungen des vorhergehenden Kampfes niemand sein.

Nach der Pause setzte Lucas Lazogianis aber erstmal wieder ein Ausrufezeichen für die Heimmannschaft. Er war immer im Vorwärtsgang und ließ seinem Gegner Paul Wahl nicht den Hauch einer Chance und siegte durch technische Überlegenheit. Doch die Fellbacher kamen noch einmal wieder in Person des Fellbacher Routiniers Tariel Shavadze, der Alexej Nagorniy schultern konnte. Danach wehrte sich Mark Bühler nach Kräften gegen den ehemaligen SGWler Pouria Taherkhani, konnte die Niederlage durch Überlegenheit aber nicht verhindern. Somit waren die Gäste wieder auf 14:12 dran und die Stimmung in der Halle kurz vor dem Überkochen. Es folgte der spannendste und punktreichste Kampf des Abends. Kevin Schnepf kämpfte beherzt gegen Otto-Christian Madejcyk und konnte in der zweiten Runde seinen Gegner besser kontrollieren. Dennoch folgten Punkte auf beiden Seiten, doch am Ende hatte der Weilimdorfer die Nase vorn. Verlieren konnte die SGW nun nicht mehr und den Sieg machte schließlich Tomasz Kierpiec perfekt. Mit 5:5-Punkten besiegte er knapp Moritz-Niklas Wahl – Endstand 17:12.

Ebenfalls eine passende Antwort auf ihre Pleite hatte die zweite Mannschaft, die allerdings gegen den dezimierten Gegner der KG Korb II/Amstetten auch keine Probleme hatte – auf der Matte siegte man mit 28:6, gewertet wird es mit 36:0, da die Gäste nicht genügend Ringer stellen konnten.

Mit dem Sieg gegen Fellbach bleibt die SGW Tabellenzweiter in der Oberliga und muss am kommenden Wochenende zum noch ungeschlagenen Tabellenführer der KG Baienfurt/Ravensburg. Die zweite Mannschaft hat kampffrei.