Förderverein
Bitte berücksichtigen Sie unsere WerbepartnerBitte berücksichtigen Sie unsere WerbepartnerBitte berücksichtigen Sie unsere WerbepartnerBitte berücksichtigen Sie unsere WerbepartnerBitte berücksichtigen Sie unsere WerbepartnerBitte berücksichtigen Sie unsere WerbepartnerBitte berücksichtigen Sie unsere WerbepartnerBitte berücksichtigen Sie unsere WerbepartnerBitte berücksichtigen Sie unsere Werbepartner

Jetzt online: Souplesse 2019

ImpressumSitemap
23.10.2019
Ringen

SG siegt auch gegen Fachsenfeld

SG siegt auch gegen Fachsenfeld

SGW I – KG Fachsenfeld/Dewangen  23:9  /  SGW II – ASV Schorndorf II  10:20

Unerwartet deutlich gewannen die Oberligaringer der SG Weilimdorf ihr Duell gegen die KG Fachsenfeld/Dewangen. Die Weilimdorfer hatten sich vorgenommen bereits in den ersten Kämpfen zu punkten und diese Rechnung ging auf. Bereits vor der Pause wurde der Grundstein für den Erfolg gelegt.

Einer der Gründe warum es doch nicht so ein knapper Kampf wurde heißt: Marco Hanke. Einer der jungen Wölfe hatte nach guten Kämpfen in der Landesklasse eine Chance im Oberliga-Team bekommen und zahlte dieses Vertrauen mit einem fulminanten Kampf im Bantamgewicht gegen Lorenz Sturm und einem Schultersieg beim Stande von 13:0 zurück.

Zuvor hatte bereits Richard Racz im Fliegengewicht durch technische Überlegenheit gesiegt und im Schwergewicht holte Max Hubl gegen Max Knobel einen 2:0-Punktsieg. Damit führte die SGW nach drei Kämpfen bereits komfortabel mit 10:0.

Im Halbschwergewicht gab es einen kurzen Dämpfer, da Kim Werkle bereits in der ersten Runde die technische Überlegenheit durch Christian Pfisterer anerkennen musste. Doch Feim Gashi sorgte postwendend für die 14:4-Halbzeitführung, da sein Gegner bereits an der Waage abgewiesen wurde.

Der Kampf Nummer 6 zwischen Lucas Lazogianis (SGW) und Mirco Minguzzi (Fachsenfeld) wurde im Vorfeld mit Spannung erwartet und den Zuschauern in der Lindenbachhalle wurde ein Spitzenkampf zwischen zwei Ausnahmeathleten geboten. Zu Beginn hatte der Gästeringer einige Vorteile und konnte sich mit einigen Punkten absetzen, doch Lucas schlug zurück und konnte in der letzten Minute den Kampf noch drehen. Am Ende stand es 7:7 und Lucas konnte einen Mannschaftspunkt einfahren, da ihm eine 4er-Wertung gelang (Zwischenstand 15:4).

Es folgte eine gewohnt souveräne Vorstellung von Alexej Nagorniy in der Klasse bis 71 kg im griechisch-römischen Stil, der gegen David Kraus nur etwas mehr als zwei Minuten für einen Sieg durch technische Überlegenheit benötigte und damit auch den Mannschaftskampf bereits vorzeitig für die SGW entschied (19:4).

Deshalb war es in der Folge auch zu verschmerzen, dass sich Stefan Vogt nicht entschieden gegen Peter Eckstein erwehren konnte und durch technische Überlegenheit verlor (19:8).

Den kürzesten Kampf des Abends zeigte Csaba Vida, der mit einem sehenswerten Hüftschwung bereits in der ersten Minute zu einem Schultersieg kam (23:8).

Im letzten Kampf durften dann noch einmal die Gäste jubeln, da sie in Person von Saverio Scaramuzzi zu einem knappen 2:1-Punktsieg gegen Alexander Zentgraf kamen. Somit lautete der Endstand 23:9.

Die zweite Mannschaft musste ihren Kampf stark ersatzgeschwächt antreten und verlor 10:20 gegen die Bundesligareserve des ASV Schorndorf. Damit sind die Schorndorfer in der Tabelle an den Weilimdorfern vorbeigezogen. Die SGW II hat nun den dritten Tabellenplatz inne und ist in der Lage trotz der Niederlage weiter um den Aufstieg mitzuringen.

Zum Abschluss der Vorrunde müssen die Ringer der SGW am kommenden Samstag in Benningen antreten. Kampfbeginn gegen den RSV ist um 20 Uhr in der Sporthalle in der Au, Beihinger Straße 70.

Die SGW II muss wie in der Vorwoche zu einem Reserveteam eines Bundesligisten anreisen, diesmal sind die Gegner die Red Devils aus Heilbronn.