Förderverein
Bitte berücksichtigen Sie unsere WerbepartnerBitte berücksichtigen Sie unsere WerbepartnerBitte berücksichtigen Sie unsere WerbepartnerBitte berücksichtigen Sie unsere WerbepartnerBitte berücksichtigen Sie unsere WerbepartnerBitte berücksichtigen Sie unsere WerbepartnerBitte berücksichtigen Sie unsere WerbepartnerBitte berücksichtigen Sie unsere WerbepartnerBitte berücksichtigen Sie unsere Werbepartner

Jetzt online: Souplesse 2019

ImpressumSitemap
11.11.2019
Ringen

SGW siegt in Ehningen

TSV Ehningen I – SGW I 10:19 / TSV Ehningen II – SGW II 20:12

Seit nunmehr neun Jahren starten die Ringer der SG Weilimdorf in der Oberliga Württemberg. Eine der Mannschaften auf die die SGW dabei immer traf ist die TSV Ehningen, wobei es meistens zu engen Kämpfe kam und beide Teams siegreich waren. Man kann also durchaus behaupten, dass dieses Aufeinandertreffen immer wieder von besonderer Rivalität geprägt ist.

Am vergangenen Samstag war es wieder einmal soweit und wie schon im Hinkampf konnten sich die Wölfe aus dem Stuttgarter Norden durchsetzen. In der Sporthalle in Ehningen starteten im Fliegengewicht Felix Bohn (SGW) gegen den klar favorisierten Sahir Saidy (Ehningen). Und Letztgenannter staunte nicht schlecht als ihn Felix in seinem erst zweiten Oberligakampf schon in der ersten Minute beinahe auf die Schultern zwang. Nur mit einem unerlaubten Griff an die Beine konnte Saidy das verhindern, wofür er verwarnt wurde. Und auch in der nächsten Aktion griff er an die Beine, was dieses Mal leider übersehen wurde und zur Schulterniederlage führte. Einer der wenigen Fehler, die dem Mattenleiter an diesem Abend unterliefen, was zu großer Enttäuschung beim jungen Weilimdorfer führte und die mit vielen Weilimdorfer Gästefans vollbesetzte Tribüne erstmals in Wallung brachte. Die Fans der SGW waren nach diesem Kampf hellwach und feuerten danach Ihr Team frenetisch an.

Im Schwergewicht war die Favoritenrolle ebenfalls klar und schon fast sensationell verteidigte der Weilimdorfer Max Hubl gegen Micheil Tsikovani (Ehningen). Am Ende konnten die Gastgeber lediglich zwei Mannschaftpunkte mitnehmen und Max sich zurecht feiern lassen (PN 2:0, Zwischenstand 6:0).

Für die ersten Punkte aus Weilimdorfer Sicht sorgte der Ungar Richard Racz, der bereits in der ersten Runde durch technische Überlegenheit gegen Jonas Lange gewann (TÜS 6:4). Ein weiteren Mannschaftspunkt steuerte Kim Werkle (SGW) gegen einen sehr destruktiv agierenden Malte Ziegler bei (PS 6:5).

Im Leichtgewicht konnten dann wieder die Gastgeber vorlegen: gegen einen der Star-Ringer in Reihen der Ehninger, Constantin Bulibasa, konnte Florian Bohn nicht viel ausrichten und gab sich durch technische Überlegenheit geschlagen (TÜN 10:5).

Nach der Pause startete die SGW mit der Aufholjagd. Lucas Lazogianis hatte trotz der ungewohnten Stilart keinerlei Probleme gegen Marc Luithle und besiegte ihn durch technische Überlegenheit (TÜS 10:9).

Für die erstmalige Weilimdorfer Führung sorgte Feim Gashi im besten Kampf des Abends gegen Sebastian Sander. Beide Ringer zeigten klasse Aktionen und konnten abwechselnd in Führung gehen. Am Ende siegte Feim mit 6:9 (PS 10:11).

Wieder zurück ins Team der SGW kam nach seiner Verletzungspause Alexander Zentgraf und er zeigte sofort wie wichtig er ist. In einem spannenden Kampf besiegte er Kai Rösch knapp mit 2:3 Punkten (PS 10:12).

Für die Entscheidung sorgte schließlich Alexej Nagorniy, der seinen Kontrahenten Simon Prochazka verdient mit 0:8 besiegen konnte. Damit lagen die Weilimdorfer uneinholbar mit 10:15 in Front. Die Kür folgte im letzten Kampf durch Csaba Vida, der in weniger als 90 Sekunden zu einem Sieg durch technische Überlegenheit gegen Alexander Mutz kam. Endstand 10:19.

Bereits zuvor trafen die Reservemannschaften beider Teams aufeinander, wobei die SGW aufgrund von Verletzungsausfällen und Übergewicht nur ein Minimalteam aufbieten konnte. Diese wiederum schlugen sich auf der Matte nicht schlecht, mussten aber trotzdem eine 20:12 Niederlage einstecken.

 

Am kommenden Wochenende ist der Tabellenletzte von KSV Neckarweihingen zu Gast in Weilimdorf. Trotz der Tabellensituation sollte man sich nicht täuschen lassen – es wird ein spannender und völlig offener Kampf erwartet. Kampfbeginn in der alten Wolfbuschturnhalle ist um 19:30 Uhr. Bereits zuvor um 17:30 Uhr treffen die Reservemannschaften beider Teams aufeinander.