Förderverein
Bitte berücksichtigen Sie unsere WerbepartnerBitte berücksichtigen Sie unsere WerbepartnerBitte berücksichtigen Sie unsere WerbepartnerBitte berücksichtigen Sie unsere WerbepartnerBitte berücksichtigen Sie unsere WerbepartnerBitte berücksichtigen Sie unsere WerbepartnerBitte berücksichtigen Sie unsere WerbepartnerBitte berücksichtigen Sie unsere WerbepartnerBitte berücksichtigen Sie unsere Werbepartner

Jetzt online: Souplesse 2019

ImpressumSitemap
28.10.2019
Ringen

Weilimdorf gelingt die fast perfekte Vorrunde

RSV Benningen – SGW I  10:23  /  Red Devils Heilbronn II – SGW II  18:13 

Die SG Weilimdorf konnte auch im letzten Kampf der Oberliga-Vorrunde einen Sieg einfahren und kann somit die nahezu makellose Bilanz von sieben Siegen bei nur einer Niederlage vorweisen. Lediglich das Duell gegen den Tabellenführer vom AB Aichhalden ging verloren, somit ist der zweite Tabellenplatz die logische Konsequenz. 

Am vergangenen Samstag stand das Duell gegen den RSV Benningen an und die SGW setzte weiter konsequent auf eine verjüngte Mannschaft – die für ordentlich Furore sorgte. Im Fliegengewicht bekam Paul Laible das Vertrauen, der bislang in der zweiten Mannschaft starke Leistungen zeigte. Gegen den hoch favorisierten Piotr Kuszerski hielt er jedoch wacker mit, dennoch lag er nach knapp 4 Minuten mit 13:0 zurück. Doch als die gesamte Halle mit einem schnellen Kampfende rechnete, drehte Paul noch einmal auf und kämpfte sich auf 13:4 heran, ein sensationeller Erfolg für den jungen Weilimdorfer. 

Im Schwergewicht legte Max Hubl (SGW) gegen Vasilije Govedarica (RSV) bereits mit der ersten Aktion und einem gelungenen Armzug den Grundstein für den Erfolg. Am Ende siegte er mit 5:2 und holte zwei Mannschaftspunkte für sein Team (Zwischenstand 3:2). 

Im Bantamgewicht kam ebenfalls mit Marco Hanke ein junger Akteur zum Einsatz, der allerdings anders als in der Vorwoche wenig gegen Stoyko Rusev aussetzen konnte und bereits in der ersten Runde entscheidend verlor (TÜN, 7:2). 

Im Halbschwergewicht war endlich wieder Hikmet Akyol am Start, der gegen André Flick immer wieder punkten konnte. Am Ende stand ein 3:14-Erfolg für den Weilimdorfer zu Buche, der die SGW wieder ein wenig rankommen ließ (PS 7:5). Ein ganz wichtiger Sieg an diesem Abend. 

Danach gelang Feim Gashi im Leichtgewicht der Ausgleich zur Pause. Gegen Patryk Goluchowski agierte er vor allem defensiv stark und ließ keine Griffaktion zu. Mit 6:0 Punkten konnte er diesen Vergleich für sich entscheiden (PS 7:7). 

Bis zu diesem Zeitpunkt rechneten sich die einheimischen Zuschauer unter Umständen noch Chancen aus, doch die Weilimdorfer wollten es mit den fünf verbleibenden Kämpfen doch noch deutlich machen. Es begann mit einer erneut sehenswerten Vorstellung von Lucas Lazogianis gegen den ehemaligen Weilimdorfer Roman Berko. Lucas gelangen zwar diesmal keine spektakulären Würfe, doch am Ende hatte er genügend Punkte für eine technische Überlegenheit gesammelt (TÜ 7:11). 

In der Gewichtklasse bis 71 kg kam mit Lukas Laible ein weiterer Ringer aus der zweiten Mannschaft zum Einsatz, der gegen Arkadiusz Gucik zumindest eine höhere Niederlage vermeiden konnte und nur drei Mannschaftspunkte abgab (PN 10:11). 

Die Weilimdorfer auf die Siegesstrasse brachte dann wieder einmal Csaba Vida, der bereits in Runde 1 einen Sieg durch technische Überlegenheit gegen Pascal Probst feiern konnte (TÜ 10:15). 

Diese Vorlage nahm sein Landsmann János Sepeczán gerne an. Er holte den Mannschaftssieg , ebenfalls mit einem Sieg durch technische Überlegenheit, gegen Philipp Reichert (TÜ 10:19). 

Um eine Gewichtsklasse aufgerückt war Alexej Nagorniy, der gegen Krzysztof Banczyk einen Sahnetag erwischte und durch einen Schultersieg nach zwei Minuten das Ergebnis weiter nach oben schrauben konnte (SS 10:23). 

Wenig Land sah dagegen die zweite Mannschaft gegen die Bundesliga Reserve der Red Devils aus Heilbronn. Den Brüdern Felix (im Fliegengewicht) und Florian Bohn (im Leichtgewicht) gelangen jeweils Siege. Stefan Vogt holte die Punkte kampflos ohne Gegner und auch Markus Laible wurden trotz Niederlage die Punkte nachträglich gutgeschrieben. Dennoch gab es schlussendlich eine 18:13-Niederlage, was einen Absturz auf den vierten Tabellenplatz zur Folge hat. Trotzdem ist in der Landesklasse alles weiter offen und ein Sprung nach ganz oben weiterhin möglich. 

Bereits am Freitag steht der Auswärtskampf der SGW II beim TSV Herbrechtingen II an, ehe man tags darauf am Samstag (2. November) zuhause den SV Ebersbach II empfängt. Kampfbeginn in der Lindenbachhalle ist um 17:30 Uhr. Im Anschluss treffen die Oberligamannschaften der SGW und dem SV Ebersbach aufeinander. Los geht es hier um 19:30 Uhr. Die Weilimdorfer Ringer freuen sich auf Ihren Besuch!